Veränderungen des Körpers in der Schwangerschaft betreffen in vielen Fällen auch die Augen. 

Dies spüren insbesondere Kontaktlinsenträgerinnen. Wegen der erhöhten Wassereinlagerung im Körper kann sich die Hornhautkrümmung und Dicke verändern. Dadurch ändert sich der Sitz der Kontaktlinsen und möglicherweise steigt die Lichtempfindlichkeit.

Manche Frauen leiden in der Schwangerschaft auch unter trockenen Augen, insbesondere, wenn es auf die Geburt zu geht. Das führt zu verringertem Tragekomfort und unter Umständen zu vermehrten Ablagerungen auf der Linse. Sollten Sie im Laufe Ihrer Schwangerschaft das Gefühl haben, Ihre Augen sind trocknen und häufig rot, reduzieren Sie vorübergehend die Tragezeit Ihrer Kontaktlinsen. Lassen Sie Ihre Augen und den Sitz Ihrer Linsen regelmäßig von einem Fachmann kontrollieren.

Nur in seltenen Fällen müssen Sie bis nach der Geburt auf die Kontaktlinsen verzichten. Zum Wechseln sollten Sie eine Brille mit aktuellen Werten haben, damit Sie diese zwischendurch und rund um die Geburt tragen können. Im Kreißsaal sind Kontaktlinsen auf jeden Fall tabu.